Anker


Ankertypen

Der Gewichtsanker

Die Haltekraft des Ankers beruht auf seinem hohen Eigengewicht.

Patent- oder Leichtgewichtsanker

Dieser Ankertyp gräbt sich in den Boden ein und kann dadurch mit viel weniger Gewicht dieselbe Haltekraft erzeugen wie ein Gewichtsanker.


Ankerkette und Ankerleine

Je länger die Leine oder die Kette ist desto besser hebt der Anker. Beim Ankern sollten folgende Längen eingehalten werden:

Kette Mindestens das 4-Fache der Wassertiefe
Leine mit Kettenvorlauf Mindestens das 6-Fache der Wassertiefe
Die Vorteile dieser Methode sind, dass die Kette auf felsigem Grund vor Schamfilen (Scheuern) schützt, dass das Eigengewicht der Kette den Ankerschaft herunterzieht und dass sie durch die Haftreibung am Grund den Anker verbessert.
Leine Mindestens das 10-Fache
Die Leine sollte stets am Anker angeschäkelt und nicht mit einem Roringstek befestigt werden, damit die Reißfestigkeit der Leine nicht reduziert wird.

Der Ankerplatz

Ein guter Ankerplatz sollte folgende Kriterien erfüllen:


Das Ankern


Letzte Bearbeitung: 2013-07-08